Tik Tok – ist die Social-Media-Uhr für Erwachsene abgelaufen?

TikTok ist ein angesagtes chinesisches Videoportal, welches 2016 erstmals auf dem Markt der Sozialen Medien erschien. Als eine Art Mischung zwischen Snapchat, Vine und Instagram steht die App mittlerweile als unumstrittener Herrscher an der Spitze der sozialen Netzwerke.

Mehr als 800 Millionen User in über 150 verschiedenen Ländern teilen kurze selbst erstellte Videoclips – von Lippensynchronisationen bis hin zu Tanzvideos, um mehr Follower und Popularität zu erreichen. Insbesondere Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren sagt dieses Konzept zu, welche sich bemühen durch eine übertriebene Selbstdarstellung die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen. Ein neues Phänomen jedoch sind die Erwachsenen auf TikTok. Diese werden für ihr Möchtegern-Auftreten in diversen Videos oft als #cringe betitelt und parodiert. Daher sind hier einige Do’s und Don’ts, welche du im Umgang mit TikTok als Erwachsener beachten solltest.

Pädagogik statt Ironie

Es ist normal TikTok zu nutzen, um dein Leben mit Hilfe von einprägsamen Musikclips zu erklären. Doch während die Schüler nur damit beschäftigt sind, ihr Leben als ganzheitlich prunkvolles Meisterwerk darzustellen, könntest du die App als eine Möglichkeit verwenden, um deine Arbeit bildhaft zu erklären. Zum Beispiel durch Videos, welche deine Fans in die Welt der Medizin, der Feuerwehr oder Zoologie mitnehmen und so mehr pädagogisch als ironisch eine Botschaft vermitteln. Auch beliebt sind Tutorials als digitale Kurzversion der Ratgeber. In 1-minütigen Clips kannst du Workout-Instruktionen erteilen oder Zeitraffer von Back- und Kochrezepten mit der Öffentlichkeit teilen. Auch kann man durch seriöse Videos an das Moralverständnis der Benutzer appellieren. Auf keinen Fall solltest du dich jedoch auf deinen Möchtegern-Humor stützen, welcher von der Generation Z meistens als „fremdschämen“ abgestempelt wird, oder an Tänzen sowie Challenges teilnehmen. Solche Aktionen sorgen dafür, dass du nicht mehr für voll genommen wirst.

Talent als Potential

Wenn du ein Talent hast, bist du sehr gefragt in der TikTok-Gesellschaft. Insbesondere Videos, in welchen künstlerisch ein Objekt gestaltet oder gesungen wird, sind beliebt. Doch auch begabte Zauberer oder Videoschneider können sich mit Spezialeffekten einen Namen machen. Allerdings solltest du hier darauf achten, dass das „Talent“ nicht auf eine peinliche Art und Weise präsentiert wird, sondern schlicht und neutral.

Erwachsene sind also willkommene und bereichernde Influencer auf TikTok, aber sie müssen berücksichtigen, dass die veröffentlichten Aktionen mit ihrer Seriösität kompatibel sind. Das muss jeder beweisen. Die Videos sollten eine handfeste Aussage beinhalten, denn du hast eine Vorbildfunktion für die Jugendlichen inne. Bereichere das Leben der Anderen und stelle dich nicht nur selbst dar. Das ist das Erfolgsrezept.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Posten wie Profis

Thema von Anders Norén